Weitere Abzüge

Hier können Sie weitere Abzüge geltend machen wie zum Beispiel:

  • Prämien von erwerbstätigen Personen für die obligatorische Nichtberufsunfallversicherung (ohne bereits berücksichtigte Abzüge im Nettolohn)
  • die gesetzlichen Beiträge an die AHV-Ausgleichskassen, soweit Sie sie nicht bereits oben (z.B. auf dem Lohnausweis oder zur Ermittlung des Geschäftsergebnisses bei Selbständigerwerbenden) abgezogen haben. Nicht zulässig ist jedoch der Abzug von Arbeitgeberbeiträgen für privates Personal.
  • Von den nicht steuerfreien Gewinnen aus der Teilnahme an Geldspielen (≠ Spielbankenspiele) können als Einsatzkosten 5% abgezogen werden, jedoch höchstens CHF 5'000; von den einzelnen Gewinnen aus Online-Spielbankenspielen sind die vom Online-Spielerkonto abgebuchten Spieleinsätze im Steuerjahr abzugsfähig, jedoch höchstens CHF 25’000.

Für verheiratete Steuerpflichtige (Vermögen)

Für in ungetrennter Ehe lebende Steuerpflichtige sowie für verwitwete, getrennt lebende, geschiedene und ledige Steuerpflichtige, die mit Kindern zusammenleben, für die der Kinderabzug der Steuererklärung gewährt wird, CHF 100'000.

Für die anderen Steuerpflichtigen (Vermögen)

Für die anderen Steuerpflichtigen beträgt der Abzug CHF 60'000

Für AHV-/IV-Rentner mit ungenügendem Reineinkommen (Vermögen)

Haben Sie ein ungenügendes Reineinkommen, ein Reinvermögen von nicht mehr als CHF 200'000 und sind Sie oder Ihr Ehegatte erwerbsunfähig oder beschränkt erwerbsfähig, werden die Sozialabzüge verdoppelt. Dementsprechend sind die Sozialabzüge bei der Vermögenssteuer wegen ungenügenden Reineinkommens nur zu verdoppeln, wenn Sie zum Bezug einer AHV- oder IV-Rente berechtigt sind bzw. eine solche beziehen. Ungenügend ist ein Reineinkommen dann, wenn es CHF 32'000 für die in Ziffer 910 der Steuererklärung genannten Steuerpflichtigen und CHF 24'000 für die anderen Steuerpflichtigen (Ziffer 920) nicht übersteigt.

Für AHV-/IV-Rentner mit ungenügendem Reineinkommen (Einkommen)

Haben Sie ein ungenügendes Reineinkommen und sind Sie oder Ihr Ehegatte zum Bezug einer Rente der Eidgenössischen Alters-, Hinterlassenen- oder Invalidenversicherung berechtigt, können Sie höchstens CHF 5'000 abziehen. Im Einzelnen gilt Folgendes:

Leben Sie als Ehepaar oder als verwitwete, getrennt lebende, geschiedene oder ledige Person mit Kindern zusammen, für die ein Abzug nach Ziffer 630 der Steuererklärung geltend gemacht werden kann, können Sie, sofern Ihr Reineinkommen CHF 32'000 nicht übersteigt, den Höchstabzug von CHF 5'000 beanspruchen. Diesen Personen gleichgestellt sind Sie, wenn Sie seit 2018 Witwe oder Witwer geworden sind. Ihr Abzug
vermindert sich um je einen Franken pro Franken zusätzlichen Reineinkommens und entfällt bei einem Reineinkommen von CHF 37'000 ganz.

Sind Sie vor 2018 verwitwet und leben nicht mit Kindern zusammen, können Sie, sofern Ihr Reineinkommen CHF 24'000 nicht übersteigt, den Höchstabzug von CHF 5'000 geltend machen. Der Abzug vermindert sich um je einen Franken pro Franken zusätzlichen Reineinkommens und entfällt bei einem Reineinkommen von CHF 29'000 ganz.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.